Arnold BrücknerArnold Brückner

Arnold Brückner studierte Architektur und Städtebau am Bauhaus in Weimar/ Thüringen und der Technischen Universität Delft in den Niederlanden. Nach dem Diplom arbeitete er als Volontär in der Redaktion der Architekturzeitschrift Bauwelt in Berlin. In der Folge entstanden Artikel, Buchbesprechungen und später Fachbücher. Arnold Brückner arbeitete in namenhaften Architekturbüros in Wien, Berlin, Dortmund und Klagenfurt.

Besonders erwähnenswert seine Projektleitung für das Berliner Büro Springer Architekten bei der Erneuerung und Erweiterung des Wohnquartiers am Altenhagener Weg in Hamburg. Die Siedlung wurde mit dem Gestaltungspreis der Wüstenrot Stiftung 2012 "Zukunft der Vergangenheit", einer Nike des Bundes Deutscher Architekten 2010 für besonderes soziales Engagement, dem Deutschen Bauherrenpreis 2009 - Modernisierung: Hohe Qualität - Tragbare Kosten, dem Architekturpreis des Bundes Deutscher Architekten Hamburg 2008, dem Architekturpreis der Freien und Hansestadt Hamburg 2008 "Zukunft im Bestand" und dem Deutschen Städtebaupreis 2008 - Sonderpreis "Die Stadt der Nachkriegsmoderne" ausgezeichnet. Das Projekt wurde für den DAM Preis für Architektur 2010 als eines der 23 besten Bauwerke in/aus Deutschland durch das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt/ M. nominiert. 2011 folgte die Nominierung für den Fritz-Höger-Preis für Backsteinarchitektur in der Kategorie "Wohnungsbau, Geschosswohnungsbau". 2015 wurde es als best-practice-Beispiel in die, vom Bund Deutscher Landschaftsarchitekten Berlin/Brandenburg initiierte, Ausstellung „Draußen: im Zentrum“ aufgenommen.

2008 übernahm Arnold Brückner für Loudon & Habeler Architekten in Wien die Projektleitung des Neubaus West auf dem Gelände des Landeskrankenhauses in Villach. An der Planung für den Neubau des Klinikums Thermenregion in Mödling arbeitete er in einem Architektenteam des selben Büros bis zum Jahresende 2011. Er verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Planung und Umsetzung komplexer Bauvorhaben.